Nur so schmeckt Italien - echt italienisch essen!

Hier finden Sie echt italienische Restaurants in Ihrer Nähe - deutschlandweit und jetzt auch in Österreich und der Schweiz. 
Laden Sie Sie vor Ihrem nächsten Restaurantbesuch unsere kostenlose App “EchterItaliener" herunter. Diese findet die echten italienischen Restaurants an Ihrem aktuellen Standort - denn wo italienisch draufsteht, da soll auch italienisch drin sein!

„Wo italienisch drauf steht, sollte auch italienisch drin sein!“

Mondis Credo: „Mein Wunsch wäre: Wenn italienisch drauf steht, sollte auch italienisch drin sein!“ Er lächelt freundlich und fährt fort: „Um es vorweg zu nehmen, ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn Angehörige anderer Nationen ein Restaurant haben, aber sie mögen es bitte nicht als ‚Italiener‘ deklarieren.“

Seine blauen Augen leuchten, als er den Verein „Echter Italiener“ vorstellt: „Bei uns geht es um das Ganze! Der Geschmack, die Qualität der Produkte, das gesamte Ambiente, die Authentizität!“ Dies lebt Guido Mondi in seinem eigenen „Ristorante Pizzeria Taormina“ in Regensburg vor. Seinen Gästen bietet er italienische Gerichte, zubereitet aus „echten“ italienischen Produkten. Die Lieferanten dafür sucht er selbst in Italien heraus. Und auch das ist typisch italienisch: die Kinderfreundlichkeit. Für die kleinen Gäste hält Mondi zunächst die „Echter-Italiener-Wundertüte“ mit Spiel- und Malsachen bereit, und zum Essen gibt es eine besondere Kinder-Pizza in Herzform! „Das ist bei uns alles selbstverständlich“, erklärt der Küchenchef lachend.

Mondi besucht alle Mitglieder persönlich

Mit „uns“ meint er seine Kollegen von der Vereinigung „Echter Italiener“. Bereits 1.000 Mitglieder hat sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es könnten noch viel mehr sein, aber „damit die Qualität stimmt, besuche ich sie alle, und das möchte ich auch weiter schaffen. Wenn die Restaurants nicht die Voraussetzungen erfüllen, dann werden sie gestrichen“, so Mondi.

Echte italienische Produkte

Die Kriterien für die Vereinigung „Echter Italiener“ sind einfach: „Der Chef muss Italiener sein, 80% der Küchenmannschaft müssen Italiener sein. Es müssen italienische Originalprodukte verwendet werden: Der echte Parmigiano Reggiano, echter Parmaschinken, kein crudo, da gibt es ja auch eine große Preisspanne. Es muss keine Mailänder Salami sein, aber sie muss aus Italien sein. Eben italienische Produkte, keine Imitate!“ Denn es geht den „Echten Italienern“ um die Qualität und damit verbunden den typischen Geschmack. Dafür sucht Mondi die Waren selbst in Italien aus: „Ich fahre zu den Produzenten, und wenn ich etwas für gut befinde, dann nehmen wir es in unser Netzwerk auf.“

„Spaghetti aglio olio mit Sahne, das gibt es in Italien nicht!“

Ein wenig vergleicht er es mit dem Wiener Schnitzel und Schnitzel Wiener Art, doch „da ist es nur die Verletzung eines Gerichts, bei uns geht es um die Verletzung einer ganzen Landesküche!“ Mondi geht es darum, die Originalrezepte aus der italienischen Küche beizubehalten, wenngleich: „Wir machen ja schon Zugeständnisse, wie Spaghetti Carbonara mit etwas Sahne. Aber man kann nicht die ganze italienische Küche ändern und als italienisch deklarieren!“

Für seine sizilianische Küche verwendet er „viel Fisch, Blaufisch, Sardellen, Merluzzi (Kabeljau), Thunfisch, Wild, Ziege, Schaf, viel Gemüse, Tomaten, Auberginen, Saubohnen, Piselli (Erbsen). Vor allem aber: viele Süßigkeiten!“ Mondi erklärt strahlend: „Es gibt Cassata Siciliana, eine Torte mit Zucker, Kandisfrüchten und Ricotta, oder Tartufo Siciliano. Das sind sizilianische Eistrüffel aus sizilianischem Eis, Haselnuss aus Piemont, Pistazien aus Bronte, Schokolade aus Modica.“ Und zum Schluss empfiehlt Mondi: „Dopo una buona mangiata, non deve mancare il caffè.”

Falls Sie nun gern in einem Restaurant der Vereinigung „Echter Italiener“ speisen möchten, hier einige Ristoranti und Trattorie in Deutschland: